AMS Math

So schützen Sie Ihren Hund gut vor Kälte und Schnee

Der Winter hat jetzt wirklich begonnen. Die Temperaturen sind deutlich kälter geworden und sogar der erste Schnee ist bereits vorhergesagt. Wenn Sie gerne mit Ihrem Vierbeiner spazieren gehen, ist es wichtig, Ihr Tier gut vor Kälte zu schützen. Auch bei Schnee ist es gut, eine Reihe zusätzlicher Maßnahmen zu ergreifen. Was diese Maßnahmen sind und wozu sie dienen, lesen Sie in diesem Blogbeitrag!

Warme Kleidung für Mensch und Tier

Bei extremen Wetterbedingungen ergreifen wir Menschen schnell zusätzliche Maßnahmen für uns. Denken Sie an extra dicke Socken, schöne und warme Schneestiefel, einen dicken Pullover unter Ihrem Wintermantel und die notwendigen Accessoires, um absolut kälteresistent zu sein. Aber bei diesen extremen Temperaturen und Umständen ist es manchmal notwendig, Ihren Hund besonders gut zu schützen.

Durch das Hinzufügen einer zusätzlichen Schicht kann Ihr Hund auch seine Körpertemperatur besser halten. Sie könnten zum Beispiel einen Hundemantel Winter kaufen. Gerade bei kleineren Hunden oder Hunden mit dünnem Fell ist das oft kein unnötiger Luxus. Darüber hinaus ist es auch gut, Ihrem älteren Hund besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Diese sind auch oft weniger in der Lage, sich warm zu halten. Möchten Sie Ihren Hund auch vor Regen oder geschmolzenem Schnee schützen? Dann wählen Sie einen Hundemantel Winter wasserdicht. So ist Ihr Haustier besonders gut geschützt!

Kümmern Sie sich um die Pfoten Ihres Vierbeiners

Darüber hinaus ist es gut, die Pfoten Ihres Hundes zu schützen. Hat Ihr Hund zum Beispiel juckende Pfoten nach dem Spaziergang? Dann ist es besser, ab jetzt vorzusorgen. Streusalz ist sehr schlecht für die Pfoten Ihres Hundes, also stellen Sie sicher, dass Sie die Pfoten nach dem Spaziergang immer von Schnee und Eis befreien. Sie können die Pfoten Ihres Hundes auch vorab mit Vaseline einreiben. Diese Schicht sorgt dafür, dass das Salz nicht direkt auf die Haut der Pads gelangt. Möchten Sie Vaseline lieber nicht schmieren? Dann können Sie Hundesocken oder Schuhe kaufen. Diese sind dazu da, Ihren Hund perfekt vor Schnee und Salz zu schützen. Lassen Sie Ihren Hund auch kein Streusalz auflecken, denn zu viel Salz kann zu lästigen gesundheitlichen Problemen führen.

Passen Sie sich den Umständen an

Spaziergänge im Schnee kosten einen Hund und einen Menschen mehr Energie als sonst. Wichtig ist, die Spaziergänge ab und zu abzukürzen und genügend Getränke und Snacks mitzunehmen. Manche Hunde freuen sich sehr über Schnee, sodass sie nicht rechtzeitig merken, dass sie ihre Grenzen überschreiten. Es ist daher gut, als Eigentümer besonders darauf zu achten. Darüber hinaus ist es auch gut, das Fell Ihres Haustieres schön sauber und trocken zu machen, wenn Sie nach Hause zurückkehren. Eiskugeln nicht einfach aus dem Fell ziehen, sondern langsam schmelzen lassen.