AMS Math

Was macht IOTA und Stellar erfolgreich?

Die beiden Kryptowährungen IOTA und Stellar gelten als zwei der erfolgreichsten Kandidaten für ein starkes Wachstum im kommenden Jahr. Darum lohnt sich ein genauer Blick auf diese zwei Kryptowährungen, und es lohnt sich, herauszufinden, was eigentlich genau hinter ihnen steht, und warum sie so erfolgreich sind.

Die Sonderrolle Stellars

Stellar zählt als die kleine Schwester von Ripple. Ripple hat es sich zur Aufgabe gemacht, Währungstransfers für Banken zu unterstützen. Stellar möchte nun genau das Gleiche tun, doch nicht für Banken, sondern für private Nutzer. Mithilfe von Stellar kannst du beispielsweise zwischen USD und Euro umtauschen, und zahlst dabei kaum Gebühren. Oder du kannst von chinesischen Renminbi in mexikanische Pesos wechseln, einem Umtausch, den du so bei vielen traditionellen Tauschbörsen kaum finden wirst. Stellar ermöglicht einen leichten und schnellen Umtausch, und dabei basiert Stellar auf der Technologie der Blockchains. Somit ist Stellar sehr sicher gegenüber Manipulationen, und du kannst einem Umtausch mittels XLM Stellar vertrauen. Weil Stellar diese besondere Rolle in der Welt der Kryptowährungen einnimmt, konnte Stellar sich in den letzten Jahren erfolgreich etablieren, und sich einer wachsenden Beliebtheit erfreuen.

IOTA und eine Revolution

Auch IOTA konnte sich in den letzten Jahren einen besonderen Namen in der Welt der Kryptowährungen machen. Denn IOTA ist das erste Projekt, welches ohne die Nutzung einer Blockchain eine funktionale Kryptowährung schaffen konnte. Dabei nutzt IOTA eine eigens entwickelte Technologie, die Tangle genannt wird. Mittels Tangle kann ein Netzwerk geschaffen werden, in dem per Zufallsgenerator jeder Nutzer bei einer Transaktion zwei weitere Nutzer auf korrekt ausgeführte Transaktionen überprüft. Somit wird eine Transaktion im System von IOTA nicht von allen Nutzern gleichzeitig eingesehen, wie dies im System einer Blockchain passiert, sondern nur von weniger Nutzern. Die Grundidee dabei ist es, dass es auch ohne die Kontrolle aller eine gewisse Mindestanzahl an Nutzern gibt, deren Kontrolle ausreichend für die Sicherheit des Systems ist.

IOTA in der Anwendung

Dadurch, dass weniger Nutzer die Transaktionen kontrollieren müssen, werden im System von IOTA Ressourcen gespart. Somit kann IOTA es erlauben, Transaktionen kostenlos zu machen. Dies ist vor allem für die Einbindung viele Geräte hilfreich, die regelmäßig Informationen mit anderen Geräten austauschen müssen. Somit wird IOTA für den Ausbau eines Internet of Things genutzt. IOTA bietet auch eine Kryptowährung, mit der Bereitsteller eines Hotspots für das Netzwerk belohnt werden. Doch du kannst diese Kryptowährung auch an der Börse handeln. Weil IOTA als der vielversprechendste Kandidat für eine Umsetzung eines Internet of Things gilt, sagen viele Experten, dass der IOTA Kurs im kommenden Jahr stark steigen wird. Somit zählt IOTA zu den lohnenswertesten Investitionen derzeit.